0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
-10% Rabatt auf Rum
Nur bis einschließlich Sonntag!

Craigellachie

Craigellachie

Wer schon einmal eine Flasche The White Horse geöffnet und verkostet hat, der hatte auch schon mal Craigellachie Whisky auf der Zunge. Denn viele Jahrzehnte war der Speyside-Whisky Hauptbestandteil des Blends mit dem weißen Pferd. Seit 2014 ist nun auch ein solides Kernsortiment an Single Malts von Craigellachie auf dem Markt: Nebem dem Craigellachie 13 YO Single Malt, ist auch ein 17- und ein 23-Jähriger Craigellachie Teil der Core Range.

Weiterlesen
Filter schließen
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Black Friday
Craigellachie 13 YO Single Malt Whisky 46% vol. 0,70l Craigellachie 13 YO Single Malt Whisky 46% vol. 0,70l
42,90 €
1 l = 61,29 € 2

Sofort lieferbar 1-3 Werktage

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
LebensmittelkennzeichnungBacardi GmbH
Hindenburgstraße 49
22297 Hamburg
Deutschland

Craigellachie: Whisky aus dem Herzen der Speyside

Wir schreiben das ausgehende 19. Jahrhundert, die hohe Besteuerung von Gerstenmalz ist Geschichte, das Whiskybrennen in Schottland legal und Brennereien schießen wie Pilze aus dem Boden des britischen Landes. Unter all den Neubauten und Neugründungen findet sich auch die Craigellachie Distillery. 1891 wurde die Brennerei im gleichnamigen Dorf errichtet. Zumindest wurde begonnen, sie zu erbauen. Es dauerte eine Weile, bis alle Produktionsanlagen fertiggestellt waren, sodass man tatsächlich erst acht Jahre später mit dem Whiskybrennen im großen Stil beginnen konnte. Dabei waren die Gründerväter der Brennerei keine unbekannten Größen im Whiskybusiness.
Peter Mackie und Alexander Edward sind federführend an der Entstehungsgeschichte von Craigellachie beteiligt. Mackie, bzw. sein Vater, war Mitbegründer und Inhaber von Lagavulin, wo auch Peter Mackie eine Zeit lang tätig war. Alexander Edward war ebenfalls ein versierter Whiskybrenner, der insbesondere in den Anfangsjahren von den Erfahrungen seines Vaters profitierte. Dieser gründete einst die Benrinnes Distillery, die nach wie vor produziert. Edwards stellte sich später als einer der Whiskybarone seinerzeit heraus, eröffnete vier weitere Brennereien, erbaute Ferien-Villen für reiselustige Reiche und ein schniekes Hotel. Im Prinzip war er es, der den Whisky-Tourismus erfand, da er auch selber begeisterter Weltentdecker war. Interessanterweise gibt es dennoch bei Craigellachie bislang kein Besucherzentrum – aber was nicht ist kann ja noch werden.
Im Laufe der Geschichte musste sich auch die Craigellachie Destillerie wechselnden Eigentümern unterordnen, dennoch blieb die Produktion aufrecht und wurde in den 1960er Jahren sogar ausgebaut. Man vergrößerte sich von zwei auf vier Brennblasen und schafft dadurch eine Jahreskapazität von um die vier Millionen Liter Whisky pro Jahr. Heute gehört die Craigellachie Distillery im Übrigen zum Getränke-Universum von Bacardi.

Ein Überblick über das Kernsortiment von Craigellachie

Diese Produktionsmenge macht Craigellachie prinzipiell zu einer der größten Whiskybrennereien Schottlands. Dennoch mussten sich Genusstrinker lange gedulden, bis sie tatsächlich einen eigenen Single Malt aus dem Hause Craigellachie in der Hand halten durften. Von einigen unabhängigen Abfüllern einmal abgesehen, brachte die Brennerei erst im Jahr 2004 ihren ersten, eigenen Single Malt auf den Markt. Doch der damals 14-Jährige verschwand wieder vom Markt und wurde zehn Jahre später durch das „neue“ Kernsortiment ersetzt, zugegen mit etwas ungewöhnlichen Altersangaben. Dieses sieht wie folgt aus:

  • Craigellachie 13 YO Single Malt: Hier vereinen sich Zitrus-Aromen mit einer interessanten Würze. Nuancen von Feigen und Karamell-Süße ergänzen das Geschmacksprofil des nur minimal getorften Speyside-Whiskys. Schon im Folgejahr nach seiner Lancierung erkannte die Fachwelt das Potential des 13-Jährigen. Bei der San Francisco World Spirits Competition gewann der Schotte Doppelgold. Ebenso 2015 und 2016. 2017 reichte es immerhin für Silber. Also schon ein echter Siegertyp dieser Single Malt.
  • Craigellachie 17 YO Single Malt: Auch der 17-Jährige ist in San Francisco kein unbekannter und konnte sich bereits über zwei Silbermedaillen freuen. Ebenso wurde er mehrfach mit Silber bei der International Wine & Spirit Competition ausgezeichnet. Was macht ihn so gut? Sicherlich die ausgewogene Kombination aus süßen Birnen, etwas Vanille und einem Hauch Zimt, zu dem sich noch fruchtige Aromen von Zitronen und Ananas gesellen und im Hintergrund eine leichte Pfeffer-Schärfe zu vernehmen ist.
  • Craigellachie 23 YO Single Malt: Wenn bereits die beiden jüngeren Vertreter preisgekrönt sind, dann ist es klar, dass auch der 23-Jährige Single Malt abräumt. Und zwar Best in Show und Doppelgold in San Francisco im Jahr 2015. Bestimmt haben die malzige Süße, die tropischen Früchte und der feurige Zimt die Gaumen der Fachjury überzeugt.

Craigellachie 39 YO: Für die ganz besonderen Momente

Wo kauft man eigentlich hochwertige und ausgefallene Spirituosen? Meist an den großen Flughäfen dieser Welt. Und natürlich bei uns! Wir haben unsere Augen und Ohren offen gehalten und konnten 2020 unser Lager um einen wahren Schatz erweitern. Denn von der Exceptional Cask Serie haben wird den Craigellachie 39 YO ergattert. Im März 1980 ging es für den Single Malt ins Fass, 2019 wurde abgefüllt. In den fast 40 Jahren hat er natürlich ein spektakuläres Aromenprofil entwickelt. Dieses zeichnet sich durch eine ganze Bandbreite an Nuancen aus:

  1. Beim Nosing erwarten Sie Ananas, Banane, Honigmelone, Stachelbeeren, Mürbeteig, etwas Schokotoffee und irgendwo auch ein Hauch Anis und Leder.
  2. Im Geschmack überzeugt der Außergewöhnliche ebenfalls durch seine fruchtigen Nuancen, die sich mit Anis und Karamellsirup vereinen. Das seidig-ölige Mundgefühl unterstützt die vielen Aromen.
Zuletzt angesehene Artikel